65. Rohrwallregatta

Wer von den Gründern hätte damals am 01.Oktober 1955 gedacht, dass die Erstausgabe der Ruderregatta am Rohrwall mal ihre 65. Ausgabe feiern wird? Wohl keiner. Doch am 28.September war es soweit. 6 Vereine aus Berlin, Eilenburg und Pirna waren der Einladung zur Freundschaftsregatta von Baume, Rotation und uns gefolgt.

Wie schon seit vielen Jahren wurden die 38 Rennen vom Mädcheneiner bis zum Männerachter über 500 m von Baume bis zu Rotation im „Schatten“ der großen Rohrwallinsel ausgetragen. Bei herbstlichem Wetter mit Sonne, frischem Wind von West (zum Glück lag die Regattastrecke damit im Windschatten) und einem kurzen aber kräftigen Gewitter, welches eine halbstündige Pause zur Folge hatte, fanden die Wettkämpfe unter den Blicken zahlreicher Vereinsmitglieder, Freunde und Familien statt.

Im Regattateam vertraten unsere Vereinsfarben insgesamt 8 Vereinsmitglieder. Sie leisteten ihre Arbeit am Tag der Regatta als Streckenposten, Motorbootfahrer, Schiedsrichter oder auch in der Regattaleitung, aber auch schon all die Monate davor in der Organisation. Für ihr teilweise schon jahrzehntelanges Engagement sagen wir einfach mal DANKESCHÖN! 

Nun zum Sportlichen: 18 „Blaugelbe“, darunter 8 Kinder / Jugendliche gingen in ganz unterschiedlichen Rennen an den Start. Bei den Jugendlichen konnte Tobi einen überraschenden Sieg bei den Jungen 13/14 errudern. Im Zweier konnte er mit Noah einen starken 2. Platz in der gleichen Altersklasse erkämpfen. Noah sicherte sich in seinem Einerrennen der Leichtgewichte auch noch 2.Platz. Unser Anfängervierer der Kinder 10-12 (erste Ruderregatta) kämpfte bis zum letzten Ruderschlag, unterlag im Schlussspurt knapp und wurde auch Zweiter.

Können das auch die Erwachsenen? Ron konnte im Einer-Gedächtnisrennen der Männer mit einem 2.Platz zwar ins Finale rudern, zog dort aber nach der Mittagspause den Kürzeren und landete auf dem undankbaren 4.Platz. Das wir das auch besser können, bewiesen Corvin, Martin, Ron, ich und Stf. Netti im offenen C-Doppelvierer: ein äußerst souveräner Start-Ziel-Sieg! Unsere buntgemischte Mixachtermannschaft setzte sich immerhin gegen Pirna durch, wurde aber von den deutlich jüngeren Rotationern um eine knappe Länge distanziert. Das letzte Rennen mit unserer Beteiligung war dann der Gig-Mixzweier: 4 Boote am Start und dabei 3 von uns. Die Erwartungen wurden mit einem vollen ESV-Treppchen erfüllt. Der Sieg ging an Berit und Ron.

Die Gesamtbilanz: 14 Boote in 11 Rennen, dabei 3 Siege und 5 zweite Plätze. Sehr gut!

An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank unseren „Schlachtenbummlern“, denjenigen die beim Bootstransport geholfen haben und unseren fleißigen Küchenfrauen für die Mittagsversorgung.

Riemen- und Dollenbruch! Bis zur 66. Ruderregatta am Rohrwall!