Vereinsmeisterschaft 2021

2 Monate vor Weihnachten fand unsere Vereinsmeisterschaft bei herrlichem Ruderwetter – Sonne, windstille, angenehme Temperatur – statt.

Wie im vergangenen Jahr fanden die Rennen der Junioren und Männer als Zeitfahrtrennen statt.

Die Strecke wurde im Vergleich zum letzten Jahr aber deutlich länger: die „große Roy Umfahrt“.

Nur Insidern ist die Strecke bekannt, daher hier eine kurze Beschreibung: Start und Ziel ist vor dem Verein, der Streckenlauf geht dann zuerst in nördlicher Richtung um die Insel Werderchen rum in in Richtung Süden und schließelich um die Insel Weidenwall wieder in nördlicher Richtung zum Ziel. Ergibt in etwa sagenhafte 750 m, die aber aufgrund der beiden engen Kurven nicht einfach sind. Aufgrund dieser wurde das Rennen quasi unterteilt in Start – Kurve – Zwischensprint – Kurve – Schlussspurt. Die Kurven mussten so eng wie möglich gefahren werden, um die Strecke nicht unnötig zu verlängern. Jedoch musste jeder auch darauf achten, nicht zu viel Geschwindeigkeit in der Kurve zu verlieren. Neben Sprintqualitäten waren also auch Ausdauer, Taktik und gute Steuerkünste gefragt. Die vom unabhängigen Zielrichter „Manni“ gemessenen Zeiten blieben bis zur Siegerehrung gemein und auch hier wird das Ergebnis nicht so schnell Preis gegeben.

Als nächstes starteten die 3 gelosten Mixzweier. 3 Boote, 3 Taktiken, doch welche wird erfolgreich sein? Ein schneller Start und Vorsprung halten, besonnener Start und Steigerung ab Streckenhälfte oder konstante lange Schubschläge? Nach einem beherztem Start lag Linas Boot in Front, während die anderen Boote bei niedrigerer Schlagzahl auf in etwa gleicher Höhe um den Anschluss bemüht waren. Maxim und Tobis Boote versuchten nun über den Streckenschlag die Lücke zu schließen, doch war in allen Gesichtern die Anstrengung zu sehen. Linas Mannschaft sehnte den Zielstrich herbei und versuchte den gut herausgeruderten Vorsprung zu halten. Tobis Mannschaft ging etwas die Puste aus, sodass Maxims Boot nun auf Platz 2 lag. Das Ziel kam näher und es siegten Lina mit Lars und Hannes vor Maxim mit Sorven und Noah vor Tobi mit Ralph und Tom.

Im Anschluss und vor dem Mittagessen legte Maxim noch sein Ruderfertigkeitsabzeichen ab.

Nach dem Mittagessen war es dann so weit, das Ergebnis der Vereinsmeister wurde gelüftet. Bei den Junioren konnte Tom seinen Titel verteidigen, während ich es bei den Männern zum erst Mal auf den Pokal schaffte. Gratulation an die Sieger! Vielen Dank an alle Teilnehmer und die Helfer: Manni als Zielrichter, Berit und Netti als Küchenteam!

Nun heißt es wieder, sich über den Winter auf die neue Saison vorbereiten. Ich wünsche dafür viel Ausdauer und Durchhaltevermögen.

Riemen und Dollenbruch!