Müggelseeachter 2016

Der 2. Juli 2016 war nicht nur für den deutschen Fußball historisch (erster Turniersieg gegen Italien), sondern auch beim BRC Ägir am Berliner Müggelsee. Beim 19. Müggelseeachter waren erstmals 38 Mannschaften am Start. Wir waren mit 2 Mannschaften in unserer „Donau“ im B-Gig Achter vertreten.

Trotz der unbeständigen Wetterlage mit Regenschauern und aufkommenden Wind, entschied sich die Regattaleitung gegen die Route in Richtung Köpenick, sondern für die Originalstrecke über den Müggelsee. Im Nachhinein war es auch eine gute Entscheidung – alle Achtermannschaften kamen gut über die Strecke.

Mit einer halben Stunde Verspätung startete die Regatta. Trotz der genauen Wetterbeobachtung startete das erste Starterfeld mit 17 Achtern im Minutentakt unter einem Regenschauer. Mit der Startnummer 19  gingen Shorty, Roy, Lars, Liethi, Ingo, Thomas, Ron, ich und Stf. Dani als letztes Boot  auf die etwa 7 km lange Strecke. Nach der Startphase fanden wir schnell unseren Rhythmus und schoben das Boot mit langen kräftigen Schlägen über den Müggelsee. Etwa zur Mitte des Müggelsees war die Wende markiert. Von unserer Steuerfrau angepeitscht stellten wir fest, dass wir an die vor uns gestarteten Boote näher rankamen. Ein kurzer Zwischenspurt zur Tempoaufnahme nach der Wende brachte wieder den richtigen Rhythmus in die Mannschaft. Am Ende des Müggelsees hatten wir den Achter des Hamburger und Germania Ruder Clubs (Bootsklasse C-Gig Achter) direkt vor uns. Auf den letzten 500m auf der Müggelspree zogen wir die Schlagzahl nochmal hoch, zogen am Achter des H&G RC vorbei und versuchten an das nächste Boot in unserer Altersklasse ranzukommen. Erschöpft und vom Regen durchtränkt legten wir beim FRV zum Mannschaftswechsel an.

Etwa 1,5 h später war dann unsere zweite Mannschaft mit Bernd, Bodo, Lutz, einigen Gastruderern, Wolfgang, Ralf und Stm. Lothar dran. Trotz des höheren Durchschnittsalters fuhren sie ein beherztes Rennen. Sie waren gespickt mit einigen hochkarätigen Masterruderern und rechneten sich auch aufgrund des  Altersbonus einige Chancen aus. Auch sie blieben im Rennen nicht trocken und erhielten eine Abkühlung von oben.

Nach dem Zieldurchlauf versammelten sich alle Mannschaften auf dem Waschplatz beim BRC Ägir zur Stegparty. Bei Kuchen, Kaffee, Wurst und Bier wurden die Kräfte wieder aufgefüllt. Bis zur Siegerehrung war es ein gespanntes Warten, wie gut die heutige Leistung war. In unserer Klasse (B-Gig Achter) siegte der RVB von 1878 in 19:01 min vor den jungen ESVer (20:01 min) und vor den „alten“ ESVer (20:10). Den 4.Platz belegte der FRV. Den Gesamtsieg als schnellsten Achter holte sich die RG Grünau in einem C-Gig Doppelachter. Auch ohne Sieg hat der Müggelseeachter wahnsinnig Spaß gemacht, was auch an der Geselligkeit aller Ruderer bei der Stegparty liegt. So wurde bis in den Abend hinein getanzt und gefeiert.

Ich freue mich schon auf den 20. Müggelseeachter!